ARAUCO ‧ Schmuck ‧ Kunst ‧ Wein

Kontakt & Öffnungszeiten

ARAUCO

Trödelmarkt 13
90403 Nürnberg

Telefon
+49 (0)911 244 82 57

Öffnungszeiten

Mo - Mi:
11 - 13 Uhr & 14 - 18 Uhr
Do - Fr:
11 - 13 Uhr & 14 - 19 Uhr
Sa:
11 - 16 Uhr

Anmelden / Registrieren

Anmelden

Kennwort vergessen?

Neukunde?

Hier können Sie sich registrieren

Neues Benutzerkonto anlegen

Ihr Warenkorb ist leer

Erhält einen Sonderpreis: Alejandro Franco (Galerie Arauco). Foto: Eduard Weigert.
Erhält einen Sonderpreis: Alejandro Franco (Galerie Arauco). Foto: Eduard Weigert.

Mit Kultur Brücken bauen

Preise des Integrationsrates für Verein und einen Galeristen

Der Interkulturelle Preis des Integrationsrates der Stadt Nürnberg geht in diesem Jahr an die mehrsprachige Kulturredaktion von „You are here“ des Vereins Refugees Nürnberg. Alejandro Franco von der Galerie Arauco erhält einen Sonderpreis.

„Carne vale“ heißt „Fleisch lebe wohl“, daraus entstand der Karneval. Und damit kein Missverständnis entsteht: In Nürnberg heißen diese Tage, in denen man verkleidet das Haus verlässt und fröhlich mit anderen feiert, Fasching. Das Team von „You are here“ erklärt diese sonderbare Sache mithilfe eines Videoclips: mehrsprachig, humorvoll und informativ.
Seit etwas mehr als einem Jahr gibt es den fünfsprachigen Online-Guide, gemacht wird er von einem ehrenamtlichen Team aus Einheimischen mit und ohne Migrationshintergrund sowie Geflüchteten. Die Redaktion versteht sich als Kultur-Wegweiser für neue Bürger in Nürnberg und nutzt dabei Soziale Netzwerke und Neue Medien. Das Projekt „You are here“ ist nach Ansicht der Jury der geeignete Preisträger für den Interkulturellen Preis des  Integrationsrates der Stadt Nürnberg, der mit 1500 Euro dotiert ist. Sie würdigt damit die kreative Arbeit, die das Team für die Integration von Flüchtlingen leistet.
Einen interkulturellen Sonderpreis in Höhe von 500 Euro erhält in diesem Jahr Alejandro Franco mit seiner Galerie Arauco. Franco musste 1977 nach dem blutigen Militärputsch aus Chile fliehen. Über Umwege kam er dann zum Studium an die Universität Erlangen-Nürnberg und unterrichtet dort seitdem Spanisch. Seit mehr als 20 Jahren betreibt er inzwischen seine Galerie Arauco mit dem Schwerpunkt lateinamerikanischeKunst, veranstaltet Konzerte, Lesungen und während des Bardentreffens betreut er am Trödelmarkt die Musiker aus Lateinamerika. Er sei „ein herausragendes Beispiel für einen Menschen, der nach der Flucht aus seiner Heimat eine zweite Heimat gefunden hat. Und der dann, mit seinem Wissen, seiner Kreativität und seinem Engagement die neue Heimatstadt Nürnberg bereichert hat“, so die Jury.
Die Preise werden von Oberbürgermeister Ulrich Maly, dem Integrationsrat
und der Jury am 6. Oktober im Rathaus überreicht.

Nürnberger Nachrichten - Stadanzeiger

 

Pdf NN-Artikel

Nürnberger Nachrichten
Mittwoch, 16. August 2017

« zurück zu allen Presseartikeln