ARAUCO ‧ Schmuck ‧ Kunst ‧ Wein

Kontakt & Öffnungszeiten

ARAUCO

Trödelmarkt 13
90403 Nürnberg

Telefon
+49 (0)911 244 82 57

Öffnungszeiten

Mo - Mi:
11 - 13 Uhr & 14 - 18 Uhr
Do - Fr:
11 - 13 Uhr & 14 - 19 Uhr
Sa:
11 - 16 Uhr

Anmelden / Registrieren

Anmelden

Kennwort vergessen?

Neukunde?

Hier können Sie sich registrieren

Neues Benutzerkonto anlegen

Ihr Warenkorb ist leer

Foto: Pfarrer Heinz F. Dressel, der argentinische Außenminister Jorge Taiana und der chilenische Botschafter in Argentinien, Luis Maira (v. li.), bei der Preisverleihung in Buenos Aires.
Foto: Pfarrer Heinz F. Dressel, der argentinische Außenminister Jorge Taiana und der chilenische Botschafter in Argentinien, Luis Maira (v. li.), bei der Preisverleihung in Buenos Aires.
Rettete politisch Verfolgte: Heinz Dressel. Foto: Esteban Cuya
Rettete politisch Verfolgte: Heinz Dressel. Foto: Esteban Cuya

Kämpfer für Menschenrechte

Pfarrer Heinz Dressel ist in Nürnberg verstorben

Kämpfer für Menschenrechte

Pfarrer Heinz Dressel ist in Nürnberg verstorben

 

Der evangelische Theologe Heinz F. Dressel hat Hunderten von Menschen vor allem aus Lateinamerika das Leben gerettet. Jetzt ist er im Alter von 88 Jahren in Nürnberg gestorben.

 

NÜRNBERG — In Marktredwitz wurde er 1929 geboren, in Neuendettelsau hat er Theologie studiert — und dann die Region für viele Jahrzehnte verlassen. Zwischen 1952 und 1968 wirkte Heinz Dressel in mehreren Orten Brasiliens im Bundesstaat Rio Grande do Sul. Dabei entwickelte er ein feines Gespür für die sozialen Probleme Lateinamerikas und die Gefahren durch Diktaturen.

Diese Erfahrung hat er sich bewahrt, als er—nach einer Zwischenstation in Frankfurt — ab 1972 das Ökumenische Studienwerk in Bochum für 20 Jahre leitete. Er verhalf politisch engagierten jungen Menschen zur Flucht nach Deutschland, wenn sie in einer Diktatur wie damals Chile oder Argentinien lebten. Oder in einem Willkür-Regime in Afrika oder Asien. Er besorgte ihnen Stipendien und Studienplätze, ermöglichte so die Einreise in die Bundesrepublik und rettete auf diese Weise Hunderten Verfolgten das Leben. Für diese Verdienste um die Menschenrechte wurde er vor zehn Jahren von Argentinien und Chile mit hohen Auszeichnungen bedacht; siewurden in einer gemeinsamen Zeremonie beider Länder überreicht.

1992 führte der Weg Heinz Dressels nach Nürnberg zurück; durch Veröffentlichungen und auch auf Reisen nach Lateinamerika und Afrika setzte er sich weiter für die Menschenrechte ein. Heinz F. Dressel wurde 88 Jahre alt

NN-Artikel

Homepage Heinz F. Dressel

Nürnberger Menscvhenrechtszentrum NMRZ

 

Nürnberger Nachrichten
Montag, 7. August 2017

« zurück zu allen Presseartikeln